Shirt aus dem Buch für Kleider

Ja, richtig gelesen, klingt schon ein wenig verwirrend. Der Mix macht´s und warum nicht mal etwas Neues ausprobieren.

Warum nicht aus dem Oberteil eines Kleides ein Shirt nähen.


Das Buch von Rosa P. "Näh dir dein Kleid" und der Stoff von allesfürselbermacher Markuna von Raxn sind der Anfang.























Die Schnitte der Kleider sind so schön, dass es einem nicht leicht fällt auszuwählen, was zuerst unter die Nähmaschine kommen soll.
Ich habe mich dann für den Carmenausschnitt entschieden. Anders als im Buch, habe ich das Vorderteil im Bruch zugeschnitten und am Halsausschnitt einen einfarbigen Tunnel oder Halsausschnittkante genäht die vorne offen ist um das Bindeband oder Kordel durchzuziehen.

Für die Kordel (oder Bindeband) habe ich aus dem Markuna-Stoff einen 4 cm breiten Streifen geschnitten. Da sich das Jersey von alleine einrollt, braucht man nichts mehr weiter zu machen, nur an den Enden jeweils ein Knoten, fertig.

Die tollen Stoffe mit dem Namen Markuna von Susn Raxn waren und sind zum Teil noch bei allesfürselbermacher zu haben. Wie immer möchte man am liebsten alle vier Farben kaufen. Es gibt so viele tolle Stoffe und das muss erst einmal reichen.



Auf Instagram hatte ich vor kurzem mal eine Abfrage gestartet, wie ihr neue Schnitte näht.
Gleich drauf los, heften, mit dem Originalstoff oder mit einem billigen Stoff. Irgendwo hatte ich einmal den Tipp bekommen, einen festen Müllsack als Schnittmuster zu verwenden und mit einer großen Stichlänge zusammenzunähen. Diese Methode habe ich dann probiert. Da das Material überhaupt nicht nachgibt, war es eigentlich für mich nur wichtig, die Proportionen zu sehen. Wäre nämlich nicht so schön, wenn die Naht nicht so verläuft wie es sein soll. 

Hier seht ihr einmal meinen Versuch mit dem Müllsack, grins....




























Es hat richtig Spaß gemacht, mal wieder etwas Neues auszutesten.
Ich habe das Passenteil, in meinem Fall das Unterteil, noch 6 cm verlängert. Im Nachhinein wären noch 2-3 cm besser gewesen. Aber mein erster Gedanke war anders. Aus einfarbigen Stoff, der den Abschluss an Hals und Arme bildet, auch für den Saum zu nehmen. 
Fast fertig gestellt, habe ich mich doch gegen diese Idee entschieden und den Saum umgeschlagen und mit der Zwillingsnadel vernäht. Ich glaube das Rosa wäre doch too much gewesen.



Ich finde diese enger anliegende Schnitte einfach sehr schön. Zuerst war ich mächtig skeptisch wegen der quer verlaufenden Naht unter der Brust, aber ich muss sagen, genau das macht es aus.

Bisher war ich eine Längsnaht an Shirts gewohnt.



Die Arme hatte ich ursprünglich länger geschnitten, nach der Anprobe aber schnell gekürzt. Das finde ich so, der Länge des Shirts entsprechend besser.




So, jetzt schnell noch RUMSen.....

.......ach da fehlt ja noch etwas, genau das Abschlussbild des Baumes im Hintergrund. Von Tag zu Tag wird er voller und grüner. Herrlich.





Den heutigen Tag sollte man wirklich noch einmal geniessen, das Wochenende soll ja wieder kalt und regnerisch sein, leider.

Bis bald

Martina


verlinkt: RUMS

Schnitt: Abgewandelt aus dem Buch "Näh dir dein Kleid" von Rosa P.
Stoff: Markuna von allesfürselbermacher









Kommentare

  1. Deine Arbeit hat sich gelohnt. Das Carmenshirt sieht super aus und steht Dir auch richtig gut. Das Buch bekomme ich nächste Woche zum Geburtstag, ich freu mich schon :-))
    Liebe Grüße Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da kannst du dich wirklich freuen. Es sind schöne Kleiderschnitte zum Kombinieren drin.
      Viel Spaß damit.
      LG Martina

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über all eure positiven oder verbesserungswürdigen Kommentare, oder einfach nur über eure Wort an mich über meine Werke........vielen lieben Dank. Eure Martina

Beliebte Posts aus diesem Blog

Knotenkleid Amelie

....und Streifen gehen doch.........

Shirt / Bluse wie man es mag